Archiv der Kategorie: FileZilla

Tastenkürzel in FileZilla

F2 Ermöglicht es Ihnen die ausgewählte Datei umzubenennen
F3 Ermöglicht es Ihnen nach entfernten Dateien zu suchen
F5 Aktualisiert die lokalen und Server Datei- und Ordneransichten
Tab Wechselt zur nächsten Ansicht
Alt + Pfeil nach unten Überträgt das aktuell ausgewählte Element auf ein gleichnamiges Element im anderen Bereich
Alt + Pfeil nach oben Navigiert eine Zeile nach oben in einer Baumansicht (wie Pfeil nach oben), navigiert zum übergeordneten Ordner in der Dateiansicht
Strg + B Ermöglicht es Ihnen ein Lesezeichen hinzufügen
Strg + Großtaste + B Ermöglicht es Ihnen Ihre Lesezeichen zu bearbeiten
Strg + C Beendet den aktuellen Vorgang
Strg + D Trennt die Verbindung zum Server
Strg + E Zeigt Dateien an, die gerade bearbeitet werden
Strg + I Öffnet den Datei- und Verzeichnisfilter
Strg + M Ermöglicht es Ihnen eine Manuelle Überragung zu erstellen
Strg + Großtaste + N Ermöglicht es Ihnen ein neues Verzechnis zu erstellen
Strg + O Aktiviert den Verzeichnisvergleich
Strg + P Arbeitet die Warteschlange ab
Strg + R Stellt die Verbindung zum Server wieder her
Strg + S Öffnet den Servermanager
Strg + T Öffnet einen neuen Tab
Strg + U Ermöglicht es Ihnen Zeitstempel der übertragenen Dateien beizubehalten
Strg + Y Ermöglicht es Ihnen Synchronisiertes Surfen umzuschalten
Strg + W Schließt das geöffnete Tab
Enter Überträgt das aktuell ausgewählte Element, wenn es sich um eine Datei handelt, oder erweitert es, wenn es sich um ein Verzeichnis handelt
Strg + Bild↑/Bild ↓ Wechselt zur nächsten / vorherigen Tab

Was ist FileZilla?

FileZilla ist eine freie FTP-Software, mittels FTP und SFTP zur Dateiübertragung. FileZilla ist für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar. Unter der GNU General Public License (GPL) steht der Quelltext und wird über SourceForge bereitgestellt. Der Benutzer kann sich mit dem FileZilla Client über einen FTP-/SFTP-Server verbinden und daraufhin Dateien hoch- und herunterladen. Textdateien können zudem im lokalen Texteditor geöffnet werden. Daraufhin überwacht Filezilla die geöffnete Datei und bietet bei Änderung das Hochladen der Datei an. Durch den Betrieb eines FTP-Servers ermöglicht ein FileZilla Server ein separates Programm für Windows, das vom gleichen Projekt entwickelt wird. Die Software bietet neben einem einfachen Gruppen- und Benutzer-Management die TLS- und SSL-Verschlüsselung an, durch eine globale Up-/Downloadraten-Beschränkung pro Benutzer gibt es die Möglichkeit auch Verbindungen auf bestimmte IP-Adressen sowie auch  auf Client- oder Serverseite einzuschränken. Durch die sogenannte Remote-Admin-Interface ist eine Wartung auch von anderen Computer möglich. Durch die Heartbleed-Lücke (TLS) im FileZilla Server 0.9.43 kann es auf Windows Server 2003 installiert werden. Der FileZilla Server 0.9.44 lässt sich nicht auf Windows Server 2003 installieren. FileZilla Portable ist eine Ausgabe des FileZilla-Clients. Ermöglicht wird der rechnerübergreifenden Einsatz ohne Installation an verschiedenen Rechnern. So kann er mit einem USB-Massenspeicher oder einem anderen tragbaren Datenträger abwechselnd   auf dem Laptop, Büro- und Heimcomputer eingesetzt werden.  Im November 2003 wurde das Programm durch das Hervorheben von SourceForge zum Projekt des Monats gekürt . FileZilla gewann außerdem in der Kategorie „Netzwerk“ den „SourceForge.net Community Choice Award“. Die Software wurde seit Start des Projektes über 414 Millionen mal bei SourceForge heruntergeladen. Der ausführbare FileZilla-Installer enthält seit August 2013 eine Adware von Drittanbietern. Bei der Installation lädt der Installer ungefragt Drittanbieter-Inhalte von fremden Websites herunter, über die SourceForge und Tim Kosse keine Kontrolle haben, damit diese Anbieter die Sicherheit des Downloads nicht mehr garantieren können. Am Installer stimmen durch die Änderungen auch die von Kosse veröffentlichten Prüfsummen nicht mehr mit denen der zum Download angebotenen Anwendung überein, damit auch die Authentizität der Anwendung selbst nicht durchgesucht werden kann. Die Anmeldedaten also Benutzername und Passwort speichert der FileZilla-Client unverschlüsselt auf der Festplatte, damit diese einfach durch Dritte oder durch Schadsoftware ausgespäht werden können. Es werden keine Passwortgeschützte Schlüsseldateien unterstützt.